Bänkstegge

Bänkstegge:

Am nördlichen Rande von Vreden in der Süringe finden sich Straßennamen, die an die Rechtspflege in längst vergangener Zeit erinnern: Dewesweg, Bänkstegge und Polstraße.

 

Dass sie heute noch vorhanden sind, ist dem früheren Rechtsanwalt Wilhelm Böcker (1873-1943) in Vreden zu verdanken.  Er hatte diese Straßennamen vorgeschlagen.

 

Vreden besaß schon im frühen Mittelalter innerhalb der Grenzen seines Stadtgebietes  eigene Gerichtsbarkeit, die durch das Stadtgericht ausgübt wurde. Die umliegenden Bauerschaften unterstanden der Gerichtsbarkeit des Gografen.

 

Das Gogericht war für private Rechtsstreitigkeiten zuständig. Die Aufgabe eines Gografen war es, die Gerichtsverhandlung zu leiten und das von den Schöffen gefundene Urteil zu verkünden.

 

Die Schöffenbank, d.h. die Versammlung der sieben Schöffen hat der heutigen Bänkstegge ihren Namen gegeben.

 

 

Oder:

 

Amtlicher Name für "Bäckstegge". Die Bäckstegge führt von Vreden geradewegs nach Norden auf den Ölbach zu, so dass die Herleitung von "Bääcke" wahrscheinlich ist ("Stegge" = Fußpfad).