Polstraße

Polstraße:

Am nördlichen Rande der Stadt Vreden in der Süringe finden sich Straßennamen, die an die Rechtspflege in längst vergangener Zeit erinnern: Dewesweg, Bänkstegge und Polstraße.

Dass sie heute noch vorhanden sind, ist dem früheren Rechtsanwalt Wilhelm Böcker (1873-1948) zu verdanken. Er hat diese Straßennamen vorgeschlagen.

 

Das mittelalterliche Strafrecht war durch grausame Strafen gekennzeichnet. So wurden die Strafen  u.a. auch durch Rädern und Lebendigbegraben vollstreckt.

Der lebendig Begrabene wurde gepfählt, d.h. es wurde ein angespitzter Pfahl durch seinen Körper getrieben. Auf diese Weise wollte  man das "Wiedergehen" des Hingerichteten verhindern.

 

Von diesem Pfählen oder Päohlen hat die heutige Polstraße ihren Namen. Sie müßte also richtiger Paohlstraße heißen.

 

 

Der Name könnte sich aber auch herleiten von dem Wort "Paohl" von "paöhlen" (gehen) und hätte somit eine ganz andere Bedeutung.