Kartenband des Urkatasters von Vreden

Inhalt:

 

Der vorliegende Band umfasst das gesamte Karetnwerk des Urkatasters von Vreden (6 Karten) und Ammeloe (52 Karten), das 1826/27 durch die Katasterkommission der preußischen Regierung in Münster angelegt worden ist.
Die beiden dazugehörigen Übersichtskarten dienen der Orientierung.

Der Zweck der Vermsessung war seinerzeit die Erfassung des Grund- und Bodenbesitzes, da darauf ein wesentlicher Teil der Besteuerung beruhte.
Mit der Durchfürung der Grundstücksvermessung im Urkataster in den 1820er Jahren - die Grundlage des heutigen Liegenschaftskatasters hat der preußische Staat auch ein einmaliges Zeugnis über das Aussehen der Städte, Dörfer und Landschaften vor der Markenteilung und der beginnenden Industrialisierung hinterlassen.

Somit kann diese Kartensammlung einen Beitrag zur weiteren Erforschung der Geschichte von Höfen, der Entwicklung der Vredener Bauerschaften und Kirchdörfer sowie der Stadt Vreden leisten.

Die Entwicklung des Liegenschaftskatasters im Westmünsterland ist bereits in dem Band 71 "Ketten, Karten und Koordinaten" der Beiträge des Heimatvereins zur Landes- und Volkskunde beschrieben worden.