Band 93
Das Westmünsterland vor 200 Jahren

Das Westmünsterland vor 200 Jahren

 

Die ehemals münsterischen Ämter Ahaus und Bocholt des Fürstentums Salm

 

Inhalt:

  1. Das Westmünsterland zu Beginn des 19. Jahrhunderts
    1.1. Zeitwende im Münsterland am Beginn des 19. Jahrhunderts
    1.2. Das Westmünsterland unter der Herrschaft der Salmschen Fürstenhäuser
    1.3. Stifte und Klöster im Westmünsterland (Kreis Borken) vor 200 Jahren
    1.3.1. Die adligen Stifte in Vreden, Asbeck und Bocholt (Weißes Stift)
    1.3.2. Die bürgerlichen Schwesternhäuser in Bocholt und Borken
    1.3.3. Das Kollegiatstift St. Remigius Borken
    1.3.4. Die Johanniterkommende in Borken
    1.3.5 Das Zisterzienser-Priorat Groß-Burlo
    1.3.6. Die Minoritenklöster Bocholt und Zwillbrock
    1.3.7. Das Kapuzinerkloster Borken
    1.3.8 Die Franzsikaner-Observantenklöster Vreden und Gemend
    1.3.9. Die Klöster der Klarissen in Vreden und der Terziarinnen in Glane
    1.4 Die Aufhebung der Klöster
    1.5. Das Westmünsterland - ein "souveräner" Staat im Europa Napoleons
    1.6. Die Sonderstellung der Herrlichkeit Lembeck im Amt Ahaus
    1.7. Das Westmünsterland . ein Teil des Kaiserreichs Frankreich
    1.8. Zwei Fragebögen und weitere Quellen über die Situation des Landes
    1.9. Frankreich wünscht weitere Informationen
    1.10. Die Übergabe des Landes an Frankreich
    1.11. Die Vereidigung der Untertanen der Ämter Ahaus und Bocholt auf Napoleon
    1.12. Der Anschluss der Ämter Ahaus und Bocholt and das Lippe-Departement
    1.13. Der Wiener Kongress und der Übergang an das Königreich Preußen

     
  2. Quellenanhang