Gerkinglohstraße

Gerkinglohstraße:

Vreden besaß schon im frühen Mittelalter innerhalb der Grenzen seines Stadtgebietes eigene Gerichtsbarkeit, die durch das Stadtgericht ausgeübt wurde.

Die umliegenden Bauerschaften unterstanden der Gerichtsbarkeit des Gografen. Der Go war beim Sachsenvolk ein Verwaltungs- und Gerichtsbezirk. Vorsteher war der Gograf.

 

Die Vredener Gerichtsstätte lag in dem Gebiet zwischen der heutigen Alstätter Straße und Zwillbrocker Straße am Ölbach. Es war das Gogericht zum Gerkingloh.

Gerking war einer der Ministerialen des Stifts Vreden. In der Nähe seines Hofes wurde unter freiem Himmel das Gericht abgehalten.

 

Der Richter in Vreden des Stadtgerichts in Vreden verwaltete auch das Gogericht und führte die Bezeichnung "Richter to Vreden und Gograf to Garikingloh"